Firmenprofil Woortmann Haustechnik

Im Jahr 1990 gründete der gelernte Elektroinstallateur Friedhelm Woortmann  seinen Betrieb im Elternhaus am Steinweg. Der Elektromeister war zunächst Chef und alleiniger Monteur.

Das änderte sich, als er 1992 den Betrieb nebst Betriebsräumen von Johannes Schmidt, der in Flachsmeer an der Lindenstraße ansässig war, übernahm. Woortmann stellte zwei Mitarbeiter ein, die ihm fortan bei der Erledigung der Aufträge halfen. Einer von ihnen (Rudolf Schmidt) arbeitet noch heute als Kundendienstmeister im Betrieb.

Nun begann die Erfolgsgeschichte der Firma Friedhelm Woortmann. Innerhalb kürzester Zeit erfolgten die nächsten Betriebserweiterungen, die das Dienstleistungsangebot entsprechend vergrößerten. 1994 übernahm die Firma Woortmann die Elektroabteilung der Firma Geyer, Völlenerfehn, 2001 erfolgte die Übernahme eines Heizungsbaubetriebs in Papenburg. Von nun an erledigten  6 Mitarbeiter  Aufträge im Namen der Firma Friedhelm Woortmann. 2008 kaufte sie das Gebäude der Firma Stellamans, Papenburger Straße 103 und zog nach dort mit nunmehr 11 Mitarbeitern um.  Ein Jahr später erfuhr das Betriebsgebäude eine energetische Sanierung. Heute ist es der Sitz der Firma Friedhelm Woortmann.  2010 wurde das Betriebsgebäude erweitert und mit einer 30 KW Photovoltaikanlage versehen. Bereits ein Jahr davor hatte Woortmann das Heizungsunternehmen Jan Kramer, Ihrhove, erworben. Auch deren Mitarbeiter wurden übernommen. Heute sind bei Woortmann 20 Mitarbeiter, davon drei Auszubildende, beschäftigt.

Die qualifizierten Fachkräfte stehen bereit, den Wünschen  und Erwartungen der Kundschaft im vollen Umfang gerecht zu werden. Engagement, Service-Professionalität, Beratungskompetenz, Verlässlichkeit und Preisverbindlichkeit zeichnet die Firma Friedhelm Woortmann seit langem aus. Sie ist der einzige Betrieb in der Region, der gleich zwei vom TÜV vergebene Zertifizierungen für barrierefreies Bauen vorweisen kann. Je eine dieser Auszeichnungen haben Friedhelm Woortmann und sein Mitarbeiter, Michael Hoek, erhalten. Bereits im Jahr 2003 ist dem  Fachbetrieb vom VKE, dem Vertrauenskreis Elektro, das Qualitätszertifikat der Note „sehr gut“ verliehen worden. Es folgten 2009 und 2014 von „Markt Intern“ die Auszeichnung 1a für Fachhandwerker der Sanitär- und Heizungsinstallation.

Insofern kann jeder Kunde davon ausgehen, dass von den Fachkräften der Firma Woortmann die in Auftrag gegebenen Installationen, ob nun im Bereich Elektro, Gas, Wasser oder Heizung, handwerklich qualitativ ausgeführt werden.  Friedhelm Woortmann weist darauf hin, dass er Wert darauf legt, dass seine Mitarbeiter mit den neuesten Techniken und Systemen vertraut sind. Sie bekommen daher die Gelegenheit der beruflichen Fortbildung. „Nur so ist eine gute und qualifizierte Arbeit möglich und die sind wir unseren Kunden schuldig“.

Das Spektrum der Service-Angebote ist umfangreich. Das Credo hierzu: „Der Mensch ist das Maß“. Das wirkt sich besonders bei den gründlichen und fairen Beratungen und den Planungen aus. Zum großen Dienstleitstungs-Spektrum des Hauses Woortmann gehört die Ganzheitliche Planung und Beratung für Barrierefreies Wohnen und aufzeigen wie angenehm das Wohnen im Alter in den eigenen Räumen sein kann, der Kundendienst, die Installation innovativer Beleuchtungstechnik, des Blitz- und Überspannungsschutzes, und der Rauchmelder, so wie der Rolladen-,  Markisensteuerung und Elektro-Großgeräte. Die Beleuchtungstechnik hat einen hohen Stellenwert und die kleinen Installationen und Reparaturen werden ebenso gerne übernommen und fachgerecht ausgeführt, wie die größeren Kundenaufträge. Die Firma Friedhelm Woortmann steht auch für Wartungen bereit.

Zu den speziellen Angeboten zählt die funktechnische Verknüpfung der Elektro-, Heizungs- und Sanitäranlagen. Sie ermöglicht die Steuerung der unterschiedlichen Geräte auch von außerhalb des Gebäudes. Der Einbau intelligenter Be- und Entlüftungsanlagen  gehört gleichfalls zum Angebots-Spektrum.

Zum Thema Heizung führt Friedhelm Woortmann aus: „Dass man mit Feuer wunderbar heizen kann, ist bekannt. Jedoch auch die Elemente Luft, Erde und Wasser eignen sich ebenfalls dazu. Die Wärmepumpen-Technik macht es möglich. Ob nun für Ein- oder Mehrfamilienhaus, das ist egal. Wir empfehlen dem Kunden, ein Heizsystem welches am besten für ein wohltemperiertes Klima in dem Gebäude sorgt.“ Dabei ist immer die Frage zu lösen, welche Heiztechnik, Solar oder konventionelle, installiert werden soll, wobei die Heiz- bzw. Energiekosten ein wichtiges Entscheidungskriterium sein können.

Die Photovoltaik-Technik ist, wie zu erfahren war, rückläufig. Sinnvoll ist sie nur noch für den eigenen (privaten) Gebrauch. Heizungsanlagen mit Brennwerttechnik und regenerative Energie, sind stark im Kommen. Die Nutzung der Erdwärme ist, unter Einsatz von Wärmepumpen, durchaus möglich aber nur zu empfehlen, wenn das Konzept ganzheitlich ausgelegt ist. Friedhelm Woortmann empfiehlt insbesondere für Neubauten Flächenheizung wie Fußboden- oder Wandheizung, weil sie erheblich Energie einsparen.  

Wenn es um Energie-Einsparen geht, steht Friedhelm Woortmann parat. Es ist für ihn eine Herzensangelegenheit. „Energie sparen geht uns alle an!“, sagt er. Wen wundert‘s, dass er in dieser Richtung tüftelt und experimentiert. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Innovationstransfehr der Hochschule Emden/Leer, hat er eine Wärme-Rückgewinnungsanlage für große Backöfen entwickelt, die 52 % der sonst ungenutzten Energie (Abwärme)  der Heizanlage oder der Warmwasserbereitung zuführt. Monatliche Kostenersparnis für den Bäcker: 600 Euro.  Eine automatische Gärerfassung für Bäckereierzeugnisse hat Woortmann ebenfalls entwickelt und diese im Jahr 2013 patentieren lassen.

Zwei Schwerpunkte bei den Dienstleistungen des Installationsbetriebs sind das seniorengerechte Wohnen und die Badsanierung. Für die Kunden kann das komplikationslos „über die Bühne“ gehen. Hier heißt es nur: „Hol den Meister, Woortmann heißt er!“ Und er kommt. Gemeinsam werden vor Ort die Möglichkeiten durchgesprochen, Maß genommen und Fragen geklärt. Die Produktauswahl erfolgt im Studio des Betriebsgebäudes oder beim Großhändler. Danach kann das Bad bis ins kleinste Detail geplant werden. Der Kunde erhält einen Grundriss bzw. eine Computerplanung sowie das Festpreisangebot. Wird der Auftrag erteilt, koordiniert die Firma Woortmann alle anderen Handwerkerleistungen, vom Fliesenleger, Elektriker, Maler, Maurer, Tischler usw. bis hin zur Endreinigung.

Der Fachbetrieb Friedhelm Woortmann unterhält einen Notdienst, der „rund-um-die-Uhr“ bei allen Störungen der Haustechnik telefonisch unter Tel. 04955-97 21 00 zu erreichen ist. Das gilt auch für  die Wochenenden und Feiertage.

Technischer Kundendienst
04955-97 21 00


www.woortmann-technik.de
Friedh. Woortmann - Elektro-Heizung-Sanit䲭Solar - Papenburger Straߥ 103 - 26810 WOL-Flachsmeer - Tel. 0 49 55 / 97 21 00 - Fax 97 21 01